Siena Toskana Familienurlaub

Überblick 7-tägiger Toskana Roadtrip

Startseite » Reiseziele » Überblick 7-tägiger Toskana Roadtrip

Im März 2024 haben wir mit unserem 3-jährigen Peppino einen Familienurlaub in der Toskana gemacht. Unser Roadtrip führte uns hauptsächlich durch die Toskana, aber auch San Marino. Unsere Unterkunft hatten wir in der nördlicher gelegenen Region Emilia-Romagna in Bologna.
Strategisch wäre es für uns besser gewesen in Florenz zu übernachten. Wir haben jedoch spontan entschieden die Toskana, anstatt Emilia-Romagna zu bereisen und hatten unsere Unterkunft schon gebucht.

Zuerst ging es mit dem Flugzeug von Wien ca. eine Stunde nach Bologna. Eine angenehme Flugzeit mit Kleinkind!
Vom Flughafen ins Zentrum Bolognas kannst du bequem die Monorail „Marconi Express“ nehmen. Eine Fahrt kostet für alle Personen ab 5 Jahren € 12,80 und dauert ca. 25 Minuten. Oder du nimmst – wie wir – den Bus 944, musst jedoch einmal umsteigen in den Bus 81 oder 91. Die Fahrt ins Zentrum dauert ca. 35 Minuten und kostet für alle Personen ab 6 Jahren € 4. Du kannst dein Ticket mit einer Bankomatkarte im Bus kaufen.

Wir haben zunächst unsere wunderschöne und zentrale Ferienwohnung bezogen. Der Gastgeber war äußerst nett und hat uns erlaubt, schon deutlich früher einzuchecken.

Die ersten Tage haben wir Bologna mit seinen vielen Arkadengängen erkundet. Die Altstadt und auch die vielen schönen Parks mit Spielplätzen haben uns sehr gut gefallen. Was du in Bologna sehen solltest, erfährst du hier.

Am 3. Tag unserer Reise haben wir uns gleich in der Früh unseren Mietwagen abgeholt. Wir haben unseren Wagen bei Europecar gleich hinter dem Hauptbahnhof gemietet. Es war super praktisch und wir waren sehr froh, dass wir den Wagen abends kostenlos in die Garage von Europecar stellen konnten und am nächsten Morgen einfach wieder abholen. So haben wir eine Menge Geld gespart!

Am 3. Tag ging es für uns dann auch gleich nach San Marino, das ca. 1,5 Stunden von Bologna entfernt liegt. San Marino ist vermutlich die älteste Republik der Welt und liegt auf einem hochragenden Felsen, der mit dem Zentrum der Stadt mittels Seilbahn verbunden ist. Der Ausflug nach San Marino war toll! Mehr erfährst du im Beitrag hier.

An unserem 4. Tag ging es knapp zwei Stunden entfernt nach Siena. Ursprünglich wollten wir in Siena nur einen Zwischenstopp machen, es hat uns aber so gut gefallen, sodass wir fast den ganzen Tag dort verbracht haben. Siena zählt zu den schönsten Städten der Toskana. Diese sollest du unbedingt gesehen haben! Mehr über Siena, kannst du hier erfahren.

Am 5. Tag unserer Reise hat es uns zunächst nach Lucca verschlagen, das ca. 1,5 Stunden von Bologna entfernt liegt. Auch diese Stadt gehört mit seiner historischen Altstadt zu einer der schönsten in der Toskana. Wenige Fahrminuten entfernt liegt die Stadt Pisa. Den Schiefen Turm von Pisa haben wir uns natürlich auch angesehen bzw. waren am Turm oben. Ein Erlebnis! Mehr dazu, erfährst du hier.

Die letzten Tage haben wir wieder in Bologna verbracht und uns von unseren Tagesausflügen erholt.
Dies war ein spannender Roadtrip und ein wunderschöner Familienurlaub.

Roadtrip durch Italien

Wenn du einen Roadtrip durch Italien planst, solltest du Folgendes wissen:

In Italien gibt es keine Vignette so wie in Österreich. Alle paar Kilometer gibt es ein Mauthäuschen, wo du ein Ticket bekommst bzw. es bei Verlassen der Autobahn bezahlst.
Du kannst hier mit Bargeld oder mit Bankomatkarte bezahlen. Es lässt sich ungefähr sagen, dass die Fahrt eines Kilometers auf einer italienischen Autobahn 7 Cent kostet.
Auf unseren Strecken auf der Autobahn haben wir selten eine Raststätte gesehen. Es gibt dafür jeden Kilometer eine SOS Pannenbucht, die von den Einheimischen für eine kurze Rast genutzt wird.
Das haben wir im Endeffekt auch so gemacht, da wir selten einer Raststätte begegnet sind.

Wenn du in italienischen Städten parken möchtest, sollest du dich zunächst mit dem Farbsystem auseinander setzen. Hier gibt es weiße, blaue und gelbe Markierungen an den Straßen. Auf der sicheren Seite bist du auf jeden Fall, wenn du dein Auto in ein privates Parkhaus stellst. Die meisten Parkhäuser, die wir genutzt haben, haben zwischen € 2 und € 2,50 gekostet.

Falls du haptische Reiseführer nutzt, kann ich dir den Toskana Reiseführer von Marco Polo empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert