Soca Tal im Triglav Nationalpark

Überblick 9-tägiger Roadtrip durch Slowenien

Avatar-Foto
Startseite » Reiseziele » Überblick 9-tägiger Roadtrip durch Slowenien

Im August 2021 haben wir mit unserem 7 Monate alten Peppino einen 9-tägigen Roadtrip durch Slowenien gemacht. Unser Fokus lag auf leichten und kurzen Wanderungen durch die schöne Natur Sloweniens.
Da Slowenien ein Nachbarland Österreichs ist, ist es mit Auto schnell und einfach zu bereisen und war daher für uns mit Baby die ideale Reisedestination.
Wir waren in insgesamt drei Unterkünften und haben von diesen aus Ausflüge gemacht.

Fakten über Slowenien

Slowenien hat insgesamt 2,1 Millionen Einwohner:innen und grenzt südlich an Österreich. Die Hauptstadt ist mit einer Einwohner:innen Zahl von 300.000 Ljubljana oder auch Laibach genannt.
In Slowenien kannst du mit Euro zahlen.
Slowenien ist eines der wasserreichsten Länder Europas und besteht zu einem Drittel aus Fläche, die unter dem Naturschutz steht.
Wenn du einen Roadtrip durch Slowenien planst, benötigst du eine Autobahnvignette. Diese kannst du auf der slowenischen Autobahn vor Ort kaufen oder digital vor der Einreise.
Slowenien ist seit 2004 EU-Mitglied. Du benötigst für die Einreise kein Visum. In Slowenien kannst du mit Euro zahlen.

Wir haben unseren Roadtrip von Wien aus gestartet und haben den Grenzübergang in Spielfeld, den Karawankentunnel nach Slowenien genommen.
Gleich am ersten Tag haben wir eine kurze und kinderwagenfreundliche Wanderung auf den Baumwipfelpfad im Pohorje Gebirge gemacht.
Der perfekte erste Stopp! Wir konnten uns die Beine ordentlich vertreten und den Ausblick vom 37 Meter hohen Turm auf dem Roga Berg genießen.
Im Anschluss sind wir weiter nach Celje gefahren, wo wir ein günstiges und gut gelegenes 3* Hotel im K un K Stil hatten. Das Frühstück war ausgezeichnet! Der Parkplatz war inklusive.

Bereits am darauffolgenden Tag haben wir die Unterkunft verlassen und sind weiter Richtung Ljubljana gefahren. Auf unserem Weg dorthin haben wir eine kurze Wanderung auf die Velika Planina gemacht. Dies ist die größte Hirtensiedlung Europas. Du erhältst einen wunderschönen Panoramablick von der Alm aus.
Die Wanderung ist aufgrund ihrer Wegbeschaffenheit gut mit Kinderwagen möglich.
Abends sind wir in unserem zentralen Hotel „Exe Lev“ in Ljubljana angekommen, wo wir drei Nächte geblieben sind. Wir hatten ein Doppelbettzimmer und einen nahegelegenen Garagenplatz.

Am 3. Tag unserer Reise haben wir uns Ljubljana, die Hauptstadt Sloweniens angeschaut. Die Altstadt ist verkehrsarm und klein, daher sehr gut fußläufig erkundbar. An einem Tag konnten wir ganz ohne Stress die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt erkunden.

Am 4. Tag sind wir gleich bei Sonnenaufbruch nach Piran gefahren. Dies ist eine wunderschöne Küstenstadt ganz im Süden Sloweniens, nur wenige Kilometer von Kroatien entfernt.
Piran ist zu 100% den Fußgänger:innen gewidmet. Rundherum gibt es einige Parkhäuser. Da Piran sehr beliebt ist, solltest du bereits früh am Morgen herkommen um einen guten Garagenplatz zu ergattern.
Wir sind im Anschluss – bereits auf dem Rückweg nach Ljubljana – zur Höhlenburg Predjama gefahren.
Die Burg liegt eingebettet in eine hohe Felswand und ist somit die größte Höhlenburg weltweit.
Dies solltest du unbedingt gesehen haben! Ich war sehr beeindruckt.
Nach unserem Besuch in der Burg, ging es wieder zu unserer Unterkunft in Ljubljana zurück.

An unserem 5. Tag haben wir unsere Unterkunft in Ljubljana verlassen und sind weiter in das wunderschöne Bled gefahren.
Hier hatten wir eine tolle Ferienwohnung Sisters Simenc, Nahe des Bleder Sees und in absoluter Ruhelage. Hier haben wir unsere letzten vier Nächte unseres Roadtrips verbracht.

Den 6. Tag haben wir in Bled verbracht. Wir sind den 6km langen barrierefreien Wanderweg einmal um den See gegangen, das war richtig toll! Inmitten des Sees befindet sich die Burg von Bled auf einem hohen Felsen. Die Burg aus allen Perspektiven zu sehen, war sehr schön!
Auf dem Rundweg gibt es zahlreiche Möglichkeiten einzukehren.
Wir haben noch die Burg von Bled besichtigt, diese ist leider nicht barrierefrei, da es einige Stiegen gibt.
Bei der Burg angekommen hast du einen fantastischen Blick über den gesamten Bleder See, dieses Panorama solltest du dir wirklich nicht entgehen lassen!

Am 7. und 8. Tag sind wir jeweils in den nahegelegenen Triglav Nationalpark gefahren. Dies ist der einzige Nationalpark Sloweniens und liegt in den Julischen Alpen. Du hast hier sehr viele Möglichkeiten wandern zu gehen.
Da wir mit Baby unterwegs waren haben wir mit Babytrage sehr viele kurze Wanderungen zu schönsten Wasserfällen des Nationalparks unternommen. Einen tollen barrierefreien Rundweg um den wunderschönen Bergsee Jasna haben wir ebenfalls gemacht. Eine der schönsten Wanderungen, war durch die Vintgar Klamm.
Wenn du nach Slowenien kommst, sollte der Triglav Nationalpark ganz oben auf deiner Bucketlist stehen!

Am 9. Tag ging es für uns leider schon wieder nach Wien, also nach Hause. Wir sind einen kurzen Umweg gefahren und haben uns noch Maribor angeschaut um uns ein bisschen die Beine zu vertreten.

Slowenien ist ein wahres Naturjuwel! Wenn du die Natur und Ruhe liebst, solltest du Slowenien auf jeden Fall gesehen haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert