Wunderschön diese Landschaft

Nationalpark Donau-Auen – 22. Bezirk

Startseite » Reiseziele » Nationalpark Donau-Auen – 22. Bezirk

Allgemeines

Der Nationalpark Donau-Auen wurde 1996 gegründet und schützt seitdem die ökologischen Verhältnisse der Donau-Auen. Es ist ein, an der Donau langgezogener Nationalpark mit vielen flachen Wanderwegen.
Im Grunde kannst du hier an Donau entlang bis nach Bratislava spazieren.
Mit Baby oder Kleinkind kann ich den 4km langen Rundweg über den Josefsteig sehr empfehlen. Der Start- und Endpunkt ist das Nationalparkhaus, wo es auch einige Parkplätze gibt.

Bei dem Rundweg um den Josefsteig handelt es sich um einen flachen und naturbelassenen Wanderweg, der gut mit Kinderwagen befahrbar ist. Der Weg ist teilweise asphaltiert, teilweise Waldboden. An regenreichen Tagen kann es daher sehr matschig werden. Auf dem Weg kommst du an verschiedenen Aussichtspunkten entlang und kannst den Ausblick auf das Schilf und die Gewässer genießen. Auf dem Weg befindet sich kein Spielplatz.
Der Nationalpark bietet auch geführte und themenspezifische Wanderungen an. Diese sind kostenpflichtig.

Unsere Eindrücke

Die leichte Wanderung über den Josefsteig hat mir sehr gut gefallen. Kaum zu glauben, dass wir uns hier noch immer in Wien befinden! Es ist hier alles naturbelassen, sodass ich schnell den Eindruck gewinnen konnte, mich mitten im nirgendwo zu befinden.
Wir haben uns einfach treiben lassen und die unterschiedlichen Ausblicke genossen. Der Weg ist wirklich sehr abwechslungsreich! Wir haben leider bei unserem Weg überhaupt nicht auf die Beschilderung geachtet und hatten Schwierigkeiten wieder zurück zum Nationalparkhaus zu finden, wo wir unser Auto geparkt hatten.
Ich kann daher nur raten, auf die Beschilderung zu achten, diese ist hier im Nationalpark leider etwas dürftig.
Ansonsten ist diese Wanderung top mit Baby und Kinderwagen um einfach abzuschalten und die Natur zu genießen.

Familienfreundlichkeit

Der Nationalpark Donau-Auen ist naturbelassen. Es gibt hier keine Spielplätze für Kinder, jedoch einige Rätseltafeln zum Mitmachen, diese sind ab ca. dem Lesealter geeignet.
Kinder können hier in der Natur viel entdecken und erforschen. Da die Wege flach sind, eignet sich ein Besuch im Nationalpark auch um die Mittagsschläfchen-Zeit deines Babys. Auch die Wege sind naturbelassen und verlaufen größtenteils durch den Wald. Einen Besuch mit Kinderwagen solltest du daher nur machen, wenn es Tage davor nicht (zu stark) geregnet hat.
Das Nationalparkhaus hat nur von März bis Oktober geöffnet.
Der Eintritt in den Nationalpark ist gratis.

Kinderwagengerechter Weg
Viel Schatten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert